DAS SYSTEM

Der venezianische Steinboden „Pietra di Venezia“ ist ein rein mineralischer Boden auf Magnesitbasis – er entsteht durch die chemische Reaktion von Magnesit-Oxiden mit Magnesit-Chloriden.

Dieser extrem harte Boden kombiniert die technischen Eigenschaften eines Industriebodens mit den ästhetischen Qualitäten traditioneller venezianischer Steinböden.

EINSATZ­­MÖGLICH­KEITEN

„Pietra di Venezia“ kann sowohl im privaten Umfeld als auch bei stark beanspruchten gewerblichen Flächen, z.B. in Einkaufszentren, eingesetzt werden.

Auch für Serverräume, Arztpraxen oder Kliniken ist der Boden wegen seiner antistatischen Eigenschaften bestens geeignet. Wegen seiner geringen Aufbauhöhe ab 5 mm bietet er eine perfekte Alternative auch für die Renovierung alter Böden (z.B. Fliesen).

Das System ist ausschließlich für den Einsatz in Innenräumen geeignet.

FUGENLOS, RISSFREI, HART

„Pietra di Venezia“ kann fugenlos auf durchgehenden Flächen von Raum zu Raum gegossen werden. Lediglich bauseitig bedingte Bewegungsfugen müssen ausgebildet werden. Der Boden bietet damit eine der interessantesten Alternativen zu Fliesen und Natursteinplatten.

Dank seiner minimalen Ausdehnung beim Abbinden entstehen systembedingt keine Schwundrisse.

Mit einer Druckfestigkeit von mehr als 65 N/mm² werden oft die doppelten Werte zementärer Böden erreicht.  So können weder Stuhlrollen noch Stöckelschuhe dem extrem robusten System etwas anhaben.

DIE FARBE

Den Grundfarbton von „Pietra di Venezia“ bildet ein natürliches warmes Weiß. Eine große Farbtonvielfalt kann prinzipiell mit allen alkalibeständigen Pigmenten erreicht werden. Beliebt sind mineralische Oxidpigmente, mit denen fast jede Anpassung an individuelle  Farbvorgaben möglich ist.

Da auch sehr intensive Farbtöne realisierbar sind, steht dem Gestalter die ganze Welt natürlicher Farbigkeit offen.

VARIANTEN

Der Boden kann mit Zuschlagstoffen optisch flexibel an jedes Ambiente angepasst werden.

Oft werden bspw. Glimmer, Marmor, Glas, Perlmutt u.a. zugesetzt. Beliebt ist auch die Zugabe von farbigen Sanden, um den Steincharakter zu betonen – Grenzen setzt nur die Phantasie.

Wichtig ist, dass die große chemische Verträglichkeit von Magnesit hier so gut wie keine Einschränkungen setzt. Werden Steinkombinationen in erheblicher Menge zugesetzt, wird der venezianische Steinboden  zum klassischen Terrazzo.